Blog

Tafelmeiers Tanzmusik

»Reiner Quell in verstaubten Aktendeckeln« haben die Nürnberger Nachrichten im Juni 1992 ihren Zeitungsbericht zur Publikation von »Tafelmeiers Tanzmusik« betitelt.

Christian Nützel

Den Kiem Pauli Oberfrankens hat man ihn genannt, den Lehrer und Volksliedsammler Christian Nützel aus Guttenberg. Am 3. Februar 2017 ist sein 75. Todestag.

Volksmusik in Szene setzen

Das Programm ist da! 24. Seminar für Volksmusikforschung und -pflege in Bayern, Freitag 10.02.17 - Samstag 11.02.17 in Erlangen

Von der Notenhandschrift zur Onlinepräsenz

Anlässlich des Jubiläums „35 Jahre Forschungsstelle für fränkische Volksmusik“ haben Armin Griebel und Heidi Christ einen Festvortrag gehalten. Anhand eines Beispiels ...

35 Jahre Forschungsstelle

Seit 35 Jahren widmet sich die Forschungsstelle für fränkische Volksmusik der Sammlung und Erforschung traditioneller Musik in Franken. Im Laufe dieser Zeit entstand in Uffenheim ...

Datenbank online

Wir haben unsere Archivschätze und Erkenntnisse bisher überwiegend auf dem Papier weitergegeben

Ein kleiner Schelm bist du

Die Idee stammte von den Bürgermeistern der 19 Kommunen, die sich in der Lokalen Aktionsgruppe an der Romantischen Straße e.V. (LAG) zusammengeschlossen haben: Ein Kinderliederbuch, das regionale Traditionen weiterträgt.

80 Bayrische

Ein Zwiefachenschatz aus dem mittelfränkisch-oberpfälzischen Grenzraum

Ehre, wem Ehre gebührt

Volksmusikalische Bearbeitungen und die Folgen

A Schlamperer

Mei Schatz, des is a Schlamperer – in mehrfacher Hinsicht programmatisch ist der Titel zum Aufsatz ...

Sonderausstellung Bezirksrathaus

Mit einer kleinen Ausstellung und zwei Informationstafeln stellen wir in der nächsten Zeit unsere Einrichtung im Foyer Bezirksrathaus des Bezirks Mittelfranken vor

Praktikumsbericht

Im Frühjahr 2015 entschied ich mich für ein vierwöchiges Praktikum bei?der Forschungsstelle für fränkische Volksmusik in Uffenheim. Mit den Räumlichkeiten der Forschungsstelle und deren ungefähren Arbeitsaufgaben war ich bereits zuvor in Kontakt gewesen. Als Programmpunkt des Seminars "Einführung in die musikalische Volkskunde"

Neujahrslied

Es ist ein schöner Brauch, für die Mitbürger das Neujahr anzuspielen oder es mit einem Neujahrslied anzusingen...

Handschriften-Download

Wie in unserem Blog "Fränkische Musikhandschriften" angekündigt, stellt die Forschungsstelle ab sofort das zweibändige „Notenbuch für Joseph Neff“ sowie

Praktikum bei der FFV

Vier Wochen zwischen Marschmusik und Udo Jürgens

Fränkische Musikhandschriften

Am 6. und 7. November 2015 tagt das Nationalkomitee der Bundesrepublik Deutschland im International Council for Traditional Music (ICTM) in Freiburg

Heimatklänge und kulturelle Identität

Unter dem Titel „Heimatklänge. Wie Volksmusik zur Quelle kultureller Identität werden kann“, widmet sich der Beitrag von

Wo wir uns finden...

Was fällt Ihnen spontan zum Stichwort „Linde“ ein?

Maiengruß

Wer kennt nicht das Lied: „Grüß Gott, du schöner Maien“? Doch kaum jemand weiß, dass es der fränkische Liedersammler Franz Wilhelm von Ditfurth (1801-1880) war, dem wir seine Entdeckung verdanken

Ende und Neubeginn

1967 in der BR-Sendung „Über Tisch nei gsunge“ erzählt der um 1900 geborene Klarinettist Konrad Hauenstein, dass er schon seit 50 Jahren Volksmusik mache

Bub, willst du die Musik lernen?

Nachwuchsorchester ist heute. Früher war Musiklehre. Man musste sich zum vollwertigen Kapellenmitglied hocharbeiten. "Auf dem Land hat man zuerst Geige gespielt, dass du Begleitung hast machen können

Sendestart BR-Heimat

Mit Interesse hab ich den Start des Musikkanals BR-Heimat am 2.2. verfolgt. Etwas enttäuscht war ich, von Beginn an fast nur bairisch/alpenländische Stücke zu hören, darunter einige Instrumentalstücke, die sich scheinbar mit dem Thema „Lichtmess“ auseinandersetzten bzw. einen mit Lichtmess zusammengesetzten Titel tragen,

Forschungsstelle im TV

Am kommenden Sonntag, 8. Februar 2015 strahlt das Bayerische Fernsehen um 16 Uhr in der Sendereihe "weiß blau. Kultur in der Region" die Folge "Entlang der mittelfränkischen Bocksbeutelstraße" aus. Das Fernsehteam um die Moderatorin Annett Segerer hat auch Station in Uffenheim gemacht

Liedersammler Georg Ries

Man hat ihn liebevoll "Vater Ries" oder auch den "Bienenvater" genannt, Georg Ries (1872-1947) aus Burgbernheim. Als Realienlehrer war er sowohl an der Kreisackerbauschule als auch an der landwirtschaftlichen Kreishaushaltungsschule in Triesdorf tätig. Seine besondere Vorliebe galt dem Obstanbau und der Bienenhaltung. Aber auch schriftstellerisch war er tätig, hat eine Denkschrift über die Dienst- und Besoldungsverhältnisse der Kantoren, Organisten und Chorregenten in Bayern verfasst, Heimatliche Sagen und die Geschichte Triesdorfs niedergeschrieben. Außerdem hat er Volkslieder gesammelt. Unter anderem hat er seine Schülerinnen gebeten, die Anfänge oder Titel der Lieder aufzuschreiben, die in deren Heimatorten gesungen wurden, er hat eine Sammlung mit Soldaten-, Volks- und Vaterlandsliedern herausgegeben (O Deutschland hoch in Ehren, Ansbach 1916) und "Dorflieder. Eine Sammlung bester Volksgesänge mit ein-, zwei- und dreistimmigen Sätzen mit angedeuteter Begleitung für die Landwirtschafts- und Haushaltungsschulen und für alle ländlichen Vereine" (Ansbach 1930) herausgegeben.

CD "Sendefertig" erschienen

Jetzt ist sie da: die neue CD "Sendefertig". In Zusammenarbeit

Bezirkstagspräsident Richard Bartsch zu Besuch

Am vergangenen Donnerstag erhielt Uffenheim hohen Besuch: Bezirkstagspräsident Richard Bartsch informierte sich über Einrichtungen

Heimatlieder machen

Das Lied „Mittelfranken ist mein schönes Heimatland“ ist eines von vielen Heimatliedern, die in ganz Deutschland auf die Melodie des 1941 entstandenen Oberschlesienliedes gesungen werden

Flohlied und Sitz-Tanz beim Aktionstag Musik in Herrieden

Die Grundschule Herrieden ist seit 2013 eine zertifizierte „Musikalische Grundschule Bayern“ und nahm deswegen erneut am Aktionstag Musik teil

Wer kennt diese Musikanten?

Die Forschungsstelle hat kürzlich eine Fotopostkarte erworben, auf der Musikanten abgebildet sind. Wer kann Hinweise geben?

Praktikumsbericht

Eine chinesische Germanistik-Studentin hat im März ein dreiwöchiges Praktikum in der Forschungsstelle absolviert. Lesen Sie dazu ihren Bericht

Von Holzauktionen, Kobolden und modernen Omas

Was hat – musikalisch gesehen – eine Holzversteigerung in Berlin mit alten Damen zu tun, die wie verrückt in Hühnerställen herumfahren und Luxus-Nachttöpfe benutzen?

Bei Landfrauen in der Wassertrüdinger Hesselberghalle

Wussten Sie, dass Winnetou als Christ starb, ein eigens von seinem Schöpfer Karl May gedichtetes (und später auch von diesem vertontes) Ave Maria in den Ohren?

Schüler suchen Oma im Hühnerstall

Vielleicht haben Sie dieses Lied in Ihrer Schulzeit ja selbst einmal gesungen; die erste Strophe ist am bekanntesten

Weihnachtslieder-Flashmob (2)

Am 9.12.2013 war es dann endlich soweit. Nach sieben Wochen Vorbereitungszeit wagten wir das große Experiment Flashmob

Weihnachtslieder-Flashmob (1)

Im Zuge des Seminars „Volkslied- kalter Kaffee oder sexy activity?“ im Bereich Europäischer Ethnologie / Volkskunde an der Universität Würzburg haben die Studenten unter der Leitung von Dr. Heidi Christ einen Flashmob organisiert

Montagsrunde in Uffenheim

Die „Montagsrunde“ ist eine wöchentlich stattfindende Dienstbesprechung, an der Bezirkstagspräsident Richard Bartsch sowie die Leiter der sieben Referate des Bezirks Mittelfranken teilnehmen.

In eigener Sache

Die Forschungsstelle für fränkische Volksmusik bleibt mit ihren umfangreichen Sammlungen weiterhin in Uffenheim!

Marianne Bröcker (1936-2013)

Schier unerschöpflich war ihr Tanzrepertoire. Ob Reigen- oder Paartänze, regional, national oder international, aus einschlägigen Publikationen oder eigener Feldforschung - sie hatte stets die passende Tanzbeschreibung

Tagebuch eines musizierenden Bauern 1887-1926

Beim „Freundeskreis Schloss Grumbach“ ist soeben das „Tagebuch des Bauern und Musikanten Johann Fasel aus Maidbronn“ erschienen.

Gedruckte Anregungen

Ab sofort sind zwei neue Veröffentlichungen erhältlich: Die zweite Ausgabe der erfolgreichen "Wirtshauslieder" sowie ein Notenheft mit Instrumentalstücken für Gitarren.

Vogtländisches Kuriosum

Ein ungewöhnliches Harmonikainstrument beherbergt das Heimatmuseum Uffenheim. Was auf den ersten Blick wie ein kleines Pianoakkordeon aussieht

Musik verbindet

Es war einiges los in der Vorweihnachtszeit in Uffenheim. So hieß die Christian-von-Bomhard-Schule in der Woche vom 2. bis 7. Dezember über 40 internationale Gäste willkommen. Anlass war das Comenius-Projekt „My Mood is my Music, My Music is my Mood“

Truesound - oder: Wenn Schallplatten lügen

Hier an der Forschungsstelle für fränkische Volksmusik war schon Weihnachten. Zumindest gab es eine wunderschöne Bescherung, die wir uns selbst bereitet haben.

Volksmusikforschung "zum Anfassen"

Im Rahmen des Seminars "Einführung in die musikalische Volkskunde" im Fach Europäische Ethnologie/Volkskunde an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Promotionspreis für Heidi Christ

Im Rahmen des Dies Academicus der Otto-Friedrich-Universität Bamberg am 19.11.2012 wurde der Otto-Meyer-und-Elisabeth-Roth-Promotionspreis an Heidi Christ für ihre Dissertation "Musikantenhandwerk

tradmusik.net ist online

Seit kurzem ist auf www.tradmusik.net das Portal für traditionelle Musikkultur in Bayern online verfügbar. Am Projekt tradmusik.net beteiligen sich derzeit 8 verschiedene mit Volksmusik befasste Institutionen aus Bayern, darunter auch die Forschungsstelle.

Kulturgut geht online

Ende September folgte ich einer Einladung der Universität Rostock zum dreitägigen internationalen Symposium "Corpora Ethnographica Online". Die zahlreichen Referenten berichteten über knapp 30 verschiedene Projekte

Altes neu gedacht

An dieser Stelle finden Sie Eindrücke von unserer Teilnahme an der Tagung der Kommission zur Erforschung musikalischer Volkskulturen in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde e.V., die vom 3. bis 5. Oktober 2012 an der Katholischen Akademie Stapelfeld unter dem Thema „Altes neu gedacht „ - Rückgriff auf Traditionelles bei Musikalischen Volkskulturen stattfand

Notenheft "Aufgefrischt"

Ab sofort ist auch eine Notenausgabe zur CD "Aufgefrischt" in unserem Shop erhältlich. Wer durch das Hören einer unserer CDs

Forschungsstelle im Bayerischen Rundfunk

Bayern 1 einschalten! Am Montag, 9. Juli 2012 ist Heidi Christ zwischen 19.05 und 19.55 Uhr live aus dem Studio des Bayerischen Rundfunks in Nürnberg zu hören.

Forschungsstelle und Freilandmuseum

Forschungsstelle und Freilandmuseum arbeiten seit vielen Jahren immer wieder zusammen. So befinden sich Instrumente und Musikautomaten aus dem Besitz des Freilandmuseums als Dauerleihgaben

Neuveröffentlichungen

"Aufgefrischt" - so heißt die neueste CD aus der Veröffentlichungsreihe der Forschungsstelle für fränkische Volksmusik

Von der Volksmusik zur Klassik und zurück

Wenn das Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau am 19. Mai ein Konzert unter das Motto „Von der Volksmusik zur Klassik“ stellt, darf man gespannt sein

„Wie die Alten?“ Volksmusikalischer Umgang mit Neuem

Eine verbreitete Praxis früherer Tanzkapellen bestand darin, Tanzstücke (Walzer, Schottisch, Polka, Galopp) zu aktualisieren, indem man das Trio gegen eine modische populäre Melodie austauschte.

Hackschottisch: Fund und Erfindung

Ein im letzten Jahr aufgefundenes Notenbuch aus Altfeld bei Marktheidenfeld, geschrieben für C-Klarinette, enthält eine Schottisch-Melodie, die Hans von der Au 1938 unter dem Namen „Hackschottisch“ veröffentlicht und in Volkstanzkreisen bekannt gemacht hat.

Dauerbrenner Wirtshaussingen

Wirtshaussingen erleben momentan einen regelrechten Boom. Sich singend mit lokalen oder regionalen (Sing-)Traditionen zu befassen, entspricht offenbar dem Lebensgefühl heutiger Menschen

Name ist Schall und Rauch?

Schall im übertragenen Sinne ja, Rauch mitnichten. Wird ein Objekt falsch benannt, kann es sein, dass es nicht gefunden wird, weil der Recherchierende andere Begriffe bei der Suche verwendet

Uffenheimer Schätze

Am Morgen des 1. Dezembers 2011 klingelte ein Herr an unserer Tür, der eine alte Harmonika bei sich hatte. Helmuth Holzmann brachte uns das Musikinstrument seiner verstorbenen Frau Irene und wusste interessante Details ihrer Biographie zu erzählen.

Geordnetes Chaos?

In der Forschungsstelle für fränkische Volksmusik lagern über 600 Musikinstrumente verschiedenster Art, von denen derzeit 353 in unserer Datenbank zu finden sind.

"... numol a Leibstickl"

Es rauscht und knistert und knackt. Aber sobald die Einlaufrille hinter mir liegt und die Musik beginnt, stört das nicht mehr wirklich.

Tanzseminar 2011

Aus der Vielfalt des Tanzspektrums neue Facetten kennenzulernen und dadurch eine neue Sicht auf die eigene Tätigkeit zu gewinnen, ist der Sinn des Tanzseminars der Forschungsstelle.

Neuzugang für unser Archiv

Jahr für Jahr erhält die Forschungsstelle zentnerweise volksmusikbezogene Materialien aller Art zur Aufbewahrung, überlassen von Bürgern und Vereinen, denen die Erhaltung ihrer Noten, Liedtexte,

Zukunftsmusik?

Zu den Hauptaufgaben von Archiven gehört es, Dinge, die es wert sind, aufgehoben zu werden (Archivalien), langfristig sicher aufzubewahren, zu erhalten und der Öffentlichkeit auf geeignete Weise zugänglich zu machen.

Wenn's Johr amol a Kerwa is ...

dann kann das erstens ein Anlass zu einer Feldforschungsexkursion und zweitens eine passende Gelegenheit für einen "Tag der offenen Tür" sein. Bei uns ist immer was los!

"Das staunende Volk, es kniet betend umher ..." - Recherchen zum "Großen Lourdes-Lied"

... weil mich gerade eine Lichterprozession beschäftigt, genauer das dabei gesungene sogenannte "Große Lourdes-Lied"

Fanseite auf facebook

Forschungsstelle goes facebook! Denn Volksmusikforschung ist durchaus mit modernen Medien verbunden und funktioniert speziell mit Hilfe vieler sozialer Kontakte.

Behüt dich Gott

Der Dichter des "Frankenliedes" Joseph Victor von Scheffel erfährt große Aufmerksamkeit durch eine Ausstellung in Bad Staffelstein. Am 16. Februar jährte sich sein Geburtstag zum 185. Mal, sein Todestag am 9. April zum 125. Mal. Auch wir wollen des Dichters gedenken, doch nicht sein "Wohlauf, die Luft geht frisch und rein" wollen wir in den Mittelpunkt rücken. Wir stellen hier eine wunderbare Tonbandaufnahme des "Trompeterliedes" vor.

"Klezmer" in Franken?

Mit der seit Jahren anhaltenden Klezmerbegeisterung in Deutschland taucht gelegentlich die Frage auf, ob es analog zu osteuropäischen Traditionen auch hierzulande „jüdische Musik“ gegeben habe.

"Komplimente!"

Am Rosenmontag ist es wieder so weit. In Weidenberg wird anlässlich des Rosenmontagballs des Burschenvereins Concordia (1862) die Française aufgeführt. In ungebrochener Tradition wird sie noch heute am Rosenmontag und an der Kirchweih getanzt. Damit ist die »Weidenberger Frasee« unseres Wissens die einzige, die in Franken, wenn nicht gar in ganz Deutschland in einem

Bezirkstagspräsidenten unterzeichnen Vereinbarung

Vor drei Jahrzehnten haben die drei fränkischen Bezirke beschlossen, eine Forschungsstelle für fränkische Volksmusik einzurichten. Was seinerzeit noch per Handschlag vereinbart wurde, ist nun in einem offiziellen Vertragswerk zu Aufgaben und Finanzierung der Einrichtung geregelt.