Zitherstücke Grellner

Zitherstücke Grellner

Beim „Tag der Volksmusik“ im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim wurde das neue Notenheft "Zitherstücke vom Grellner Max", das die Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik Bezirk Mittelfranken e.V. und die Forschungsstelle für fränkische Volksmusik gemeinsam herausgebracht haben, der Öffentlichkeit vorgestellt. Zu dieser Gelegenheit hat Max Grellner mit seinem Ensemble Stücke daraus gespielt. Im Video-Beispiel zu hören ist ein Ausschnitt aus dem Marsch "Flott voran".

Der 1929 geborene Max Grellner war von seiner Profession her Bauer und Wirt. Geprägt aber haben sein Leben die Musik und speziell die Zither. Daheim im Hirschbachtal, in Volksmusiksendungen des Bayerischen Rundfunks und auf verschiedenen Tonträgern war und ist er seit den 1950er-Jahren mit dem „Ossinger Trio“, den „Achtler Musikanten“, „Max Grellners Schrammel-Trio“ und selbstverständlich auch als Zithersolist bei vielen Gelegenheiten ein gefragter Musikant. Quasi aus dem Stand und ohne große Proben hat er Vorträge von Sängerinnen, Sängern und Gesangsgruppen bei Volksmusikveranstaltungen begleitet und musikalisch bereichert. Auch prominente Unterhaltungskünstler wie Maria Hellwig oder Franzl Lang ließen sich gern von ihm begleiten.
Eine Fähigkeit, die ihn vor vielen seiner Musikkollegen auszeichnet, ist seine Begabung, musikalische Einfälle zu originellen Stücken zu verdichten und niederzuschreiben. In den so entstandenen Stücken konzentriert sich die lebenslange Erfahrung eines Zitherspielers, der auf einer soliden Tradition und einem reichen Repertoire aufbauen kann.

Die Stücke sind in der vorliegenden Form für Zither solo geschrieben, sie können aber ebenso mit dem Akkordeon oder auf anderen Instrumenten gespielt werden, auch mit verteilten Stimmen.


Kommentare (0)


Kommentar schreiben:





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: