← Alle Datensätze
Personalia filtern:


Noten

Kapelle Dorn, Happurg

ID: FFV-00005 | Typ: Personalia

Synonyme/Pseudonyme

Fränkische Bauernkapelle "d' Happurger", Kapellmeister G Dorn
Fränkische Bauernkapelle "D' Happurger"
Fränkische Bauernkapelle
Fränkische Bauern-Kapelle, Happurg
Erste Fränkische Bauernkapelle
Fränkische Bauernkapelle „Happurg“ unter persönl. Leitung des Musikmstr. Conrad Dorn Nürnberg
Erste fränkische Bauernkapelle „Dorn, Happurg“
Erste fränkische Bauernkapelle Dorn, Happing
Parlophon Ländler Kapelle

Wirk-Ort(e)

Happurg

Funktion

Interpretation

Bemerkungen

Kontext, Hintergründe, Zusammenhänge

Die „Erste fränkische Bauern-Kapelle Dorn“ aus Happurg im Hersbrucker Land ist bis heute durch ihre Schallplattenaufnahmen berühmt. Ihr Leiter ab den späten 1890er Jahren – nach dem Tod des ältesten Bruders – war Konrad Dorn (1870-1948). Fünf Brüder und später Konrads Sohn Hans bildeten den Stamm der Kapelle, die nach dem Ersten Weltkrieg noch einmal einen Aufschwung verzeichnete. Die letzten Schellack-Aufnahmen entstanden 1929. Nach dem Tod Konrad Dorns ging die Kapelle an Georg Schmidt und schließlich an dessen Sohn Günter, sodass die Kapelle letztendlich bis in die 2000er Jahre Bestand hatte. Von keiner anderen fränkischen Kapelle gibt es so viele Plattenaufnahmen (über 260) wie von den Happurgern.

Empfohlene Zitierweise

Stand der Metadaten: 07.12.2021

legamus – Die Volksmusikdatenbank online (Personalia): https://volksmusik-forschung.de/legamus/personalia.html?id=FFV-00005, Zugriff 26.11.2022, Stand 07.12.2021.
Quelle: Artikel "Kapelle Dorn, Happurg".