← Alle Datensätze
Personalia filtern:


Noten

Stadtkapelle Fürth

ID: FFV-00027 | Typ: Personalia

Synonyme/Pseudonyme

Bayrische Schützen- und Stadtkapelle, Fürth i. B.
Original bayr. Ländler-Orchester, Bayr. Schützen-Kapelle
Stadtkapelle Fürth
I. Bayrische Schützenkapelle, Kapellmeister A. Eichinger, Nürnberg
Fränkische Schützenkapelle A. Eichinger Fürth
Bayrische Schützenkapelle
Opera-Orchester
Walchenseer Bauernkapelle

Wirk-Ort(e)

Fürth

Funktion

Interpretation

Bemerkungen

Kontext, Hintergründe, Zusammenhänge

Die Kapelle Eichinger gehörte zu den vielseitigen Ensembles im Großraum Nürnberg, die wie die Oberlandler-Kapellen schon um die Jahrhundertwende die großen Volksfeste in Deutschland bereisten. Es bestanden Verbindungen zu Festwirt Georg Lang, dem Eichinger zum Einstand beim Oktoberfest 1898 den Marsch „Servus Schurschl“ widmete. Adolf Eichinger spielte vor dem Ersten Weltkrieg über 250 Titel auf Platten ein, mehr als jede andere Kapelle in diesem Zeitraum, einige unter so phantasievollen Bezeichnungen wie „Original Bayr. Ländler-Orchester“ oder unter Pseudonymen wie „Dingolfinger Kirmesorchester“, „Mühlviertler“ oder „Walchenseer Bauernkapelle“.

Empfohlene Zitierweise

Stand der Metadaten: 07.12.2021

legamus – Die Volksmusikdatenbank online (Personalia): https://volksmusik-forschung.de/legamus/personalia.html?id=FFV-00027, Zugriff 26.11.2022, Stand 07.12.2021.
Quelle: Artikel "Stadtkapelle Fürth".